Marion Jaeger
Lauter Laute

Die Praxis

Systemisch ausgerichtete Sprech-, Sprach- und Lerntherapie

Eine systemisch ausgerichtet Therapie geht davon aus, dass sich die Mitglieder eines Systems fortwährend wechselseitig beeinflussen, indem jedes Mitglied das Verhalten der anderen Mitglieder wahrnimmt und sich entsprechend seiner Bewertung des Verhaltens verhält.

Eine systemische Therapie im Bereich Logopädie und Lerntherapie hat daher zum Ziel, sowohl das Verhalten eines Kindes oder Jugendlichen mit umschriebener Entwicklungsstörung der Sprache, Schriftsprache und/oder Aufmerksamkeit zu verbessern als auch das System "Familie" wieder in Richtung gelingende Beziehungsdynamik und Wachstum zu bringen.

Während eine störungsorientierte Therapie auf die Diagnose der Defizite des Kindes und deren Voraussetzungen setzt, nutzt eine systemisch ausgerichtete Therapie auch die Chance - unter Nutzung der Ressourcen (Erfahrungsschätze) aller Familienmitglieder - neue und konstruktive Lösungen zur Bewältigung der aktuell bestehenden Schwierigkeiten zu erproben und den angestrebten Wandel zu ermöglichen.

Eine systemische Therapie geht davon aus, dass es nicht genügt, menschliche Fähigkeiten als einen Satz autonomer, genetisch festgelegter Dispositionen zu betrachten, wir müssen auch den Kontext beachten, welcher menschliches Handeln und die Entwicklung menschlicher Fähigkeiten ermöglicht.

Zu Beginn der Therapie geht es darum, einen differenzierten Blick über die aktuelle Situation - die aktuellen Schwierigkeiten - und die darüber herrschenden Annahmen und Auswirkungen auf das Familiengeschehen, zu gewinnen.

Im Sinne von "Nichts-ist-Immer" und "Ich-kann-das" werden im Verlauf der Therapie die hoffnungsvolle Bereitschaft zum Einsatz neuer Lösungen und die Zuversicht in die eigenen Fähigkeiten der Familienmitglieder gestärkt.

Eine systemisch ausgerichtete Therapie ist kurzzeit- und lösungsorientiert. Parallel zur ebenfalls zeitlich begrenzten Arbeit mit dem Kind oder Jugendlichen an bestimmten Teilaspekten der Entwicklung von Sprechen, Sprache, Lesen, Rechtschreiben und Aufmerksamkeit finden je nach Bedarf in etwa vierwöchigem Abstand vier und mehr Familiensitzungen statt, die dazu dienen, dass der angestrebte Wandel gelingen kann.

Siehe auch Startseite

Zwei Mal im Jahr biete ich auch Informationsabende zum Thema "Wie lernen Kinder das Lesen und Rechtschreiben?" an. Diese Abende richten sich an alle interessierten Eltern und sind kostenfrei.